Wie kaufen wir ein, wie ernähren wir uns? Die DLG informiert!

Wie kaufen wir ein, wie ernähren wir uns? Die DLG informiert!

Wer ist beim Einkauf besonders kritisch? Und was halten die Deutschen von BIO Produkten? Diese und viele weitere Fragen beantwortet eine neue Studie, deren Ergebnisse die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft einmal genauer unter die Lupe genommen hat. Als Quelle diente eine Studie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, bei der 1000 Verbraucher bezüglich der Themen „Lebensmittelkonsum und Ernährung“, „Lebensmittelwirtschaft“ und „ländlicher Raum“ befragt wurden. 

Der Trend geht eindeutig dahin, mehr Acht auf die Auswahl gesunder Lebensmittel zu legen. Das bestätigten 91 % der Befragten. Besonders Frauen und älteren Menschen liegt viel daran, sich gesund zu ernähren. 85 % der Befragten gehen davon aus, sich in diesem Themenbereich auch gut auszukennen.

Gemüse und Fleisch sind auf dem Vormarsch

Mehr als zwei Drittel der Befragten gönnen sich mehr als einmal in der Woche Fleisch und kochen auch ihre Mahlzeiten häufiger selbst. Doch auch die tägliche Portion Obst und Gemüse sind von 35 % der deutschen Speisepläne nicht hinweg zudenken. Ausgewogenheit ist hier das Zauberwort, denn die gesunde Mischung macht´s.

Regionale Produkte erfreuen sich größter Beliebtheit

Dabei stellt die Qualität der Lebensmittel ein entscheidendes Kriterium beim Einkauf dar. So sind Bauer und Wochenmarkt bei den 40-59-Jährigen äußerst beliebt. Der regionale Bezug und Faktoren wie Tierschutz, Nachhaltigkeit und biologische Anbauverfahren sind für jeden zweiten Befragten sehr wichtig. Zudem legt der Verbraucher viel Wert auf die Liste der Zutaten auf der Verpackung und möchte diesen Angaben auch Glauben schenken können.

Gerade den höher gebildeten Menschen ist der biologische Anbau sehr wichtig, weshalb öfter direkt beim Erzeuger eingekauft wird. In niedrigeren Einkommens- und Bildungsschichten spielt häufiger der Preis eine entscheidende Rolle beim Einkauf. Beim Thema Gentechnik herrscht jedoch große Einigkeit: ganze 60 % möchten darauf „voll und ganz“ verzichten.

Qualität und Vertrauen sind entscheidend 

Dieses Vertrauen wird besonders dem klassischen Lebensmittelhandwerk (83 %) und den Landwirten (80 %) geschenkt. Bei diesen Erzeugern rechnen die Verbraucher mit einer ausgesprochen guten Qualität und einer hohen Sicherheit. Dem Lebensmittelhandel stehen jedoch viele skeptisch gegenüber, besonders die unter 30-Jährigen. 10 Prozent der Verbraucher bestellen ihre Lebensmittel bereits über das Internet.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.