Viele Lebensmittelvergiftungen sind hausgemacht, d. h. sie sind die Folgen von Fehlern bei der Küchenhygiene. Lebensmittelexperten der Kansas State University haben nun erforscht, wie Keime in der Küche verteilt werden. Sie haben Fleisch mit harmlosen Milchsäurebakterien versetzt und ließen 123 Probanden in einer Versuchsküche ein Fleischgericht gefolgt von einem Obstsalat zubereiten.
Das Opferfest findet dieses Jahr vom 24. bis 29. September statt und ist das höchste islamische Fest des Jahres.
Viele Verbraucher stellen sich die Frage, woran erkennt man eigentlich frische Fleisch- und Wurstwaren, wenn der Einkauf an der Wurst- und Fleischtheke ansteht. Es gibt einige Merk-male, an denen man die Frische eindeutig feststellen kann.
Wer beim Einkaufen einen Blick auf die Rückseite der Verpackung wirft, entdeckt meistens die Angabe des Mindesthaltbarkeits- oder Verbrauchsdatums. Doch wo liegt der Unterschied bei den beiden Haltbarkeitsangaben? Welche Punkte sind für einen sicheren Genuss wichtig?
Viele Verbraucher kennen bei rohem Fleisch das Problem, das es in seltenen Fällen nach kurzer Zeit nicht mehr Frisch ist. Diese Problematik lässt sich aber bei Beachtung von ein paar wichtigen Punkten vermeiden.
Wird in einem Betrieb Schweinefleisch verarbeitet, ist es durchaus möglich, andere Produkte zu produzieren, ohne dass es zu einem Übertrag von Schweinefleisch kommt.
Welche Rolle spielen Untersuchungen für die Höhenrainer Halal-Qualität?
Wir werden öfters gefragt, ob sich Höhenrainer selbst zertifiziert. Das tun wir selbstverständlich nicht.
Muslime legen großen Wert darauf, dass Lebensmittel „halal“ bzw. „helal“ sind. Bei Fleisch bedeutet das, dass die Tiere nach islamischen Regeln geschlachtet werden. Was das zum Beispiel für Putenfleisch im Einzelnen bedeutet, kann auf der Homepage der Fa. Höhenrainer unter http://www.hoehenrainer.de/halal-qualitaet/ nachgelesen werden.