Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) hat Mitte 2014 die Zahl von Menschen mit einer Lebensmittelallergie auf rund 6 Millionen beziffert. Personen mit einer Lebensmittelaller-gie müssen leider oft die Erfahrung machen, dass die Suche nach risikofreien Nahrungsmitteln sehr zeitaufwendig ist.
Der Frühling ist da! Zeit schon jetzt mit der richtigen Ernährung und viel Bewegung die Grundlage für eine gute Figur in Badehose oder Bikini zu legen.
Gerade unter Sportlern kursieren viele Mythen über die richtige Menge an Eiweiß, doch wieviel ist wirklich empfehlenswert?
Woran erkennt man verdorbenes Putenfleisch? Wie lagert man dieses am besten? Wie lange ist es haltbar?
Betroffene einer Milchzucker-Unverträglichkeit leiden häufig unter massiven Verdauungsstörungen. Eine unverzügliche Umstellung der Ernährung auf laktosefreie Lebensmittel, wie hochwertiges Putenfleisch und Puten Wurst ist ein leckerer und gesunder Weg seinen Ernährungsplan zu bereichern. Wir klären auf, zu welchen verführerischen Snacks Sie trotzdem greifen können.
Eine ausgewogene Mischung aus Vitamin B enthaltenden pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln wie der Höhenrainer Putenwurst sorgt für einen gesunden Stoffwechsel und fördert die Wachstumsprozesse im Körper.
Cholesterin ist nicht nur in Fleisch und Wurst, sondern auch in vielen anderen Lebensmitteln wie Eiern, Milch, Fisch, Käse und Butter enthalten. Besonders Menschen, die bereits Probleme mit ihrem Cholesterin-Spiegel haben, sollten auf ihre Ernährung achten.

Muskelaufbau dank Putenbrustfilet

Putenbrustfilet ist sehr mageres Fleisch und eignet sich durch seinen sehr hohen Eiweißgehalt ganz besonders zum Muskelaufbau. Prinzipiell ist neben einem ausgewogenem Training die Zufuhr von Eiweiß der Schlüssel zum Erfolg beim Bodybuilding. Da der Muskel selbst zu großen Teilen aus diesem Stoff besteht, kann er eine zusätzliche Zufuhr nach dem Training bestens in Muskelmasse umsetzen.
Wurst in den verschiedensten Sorten gehört für viele Menschen zu den absoluten Grundnahrungsmitteln. Auf Brot, als Hauptgericht, als Snack zwischendurch... Wurst aus nahezu allen üblichen Fleischsorten, verfeinert oder pur, gehört einfach dazu. In der Schwangerschaft aber wird die Ernährung in so vielen Hinsichten grundsätzlich in Frage gestellt. Rohes kann gefährlich für das ungeborene Kind sein, aber häufig wird in Wurstwaren rohes oder nur geräuchertes Fleisch verwendet. Hinzu kommt, dass manche Fleischsorten gesünder sein können als andere. Welche Wurstsorten und Arten der Zubereitung dürfen Schwangere also noch essen?
Putenfleisch ist besonders leicht und bietet beste Voraussetzungen für eine moderne Ernährung: Es hat von Natur aus sehr wenig Fett und liefert dabei viel hochwertiges Eiweiß, lebenswichtiges Eisen, Vitamine und Mineralstoffe.
2 von 2